Kyffhäuserdenkmal
Das Kyffhäuserdenkmal (auch Barbarossadenkmal oder Kaiser-Wilhelm-Denkmal) wurde auf der Kuppe des Kyffhäusergebirges bei Bad Frankenhausen (Thüringen)erbaut. Es wurde 1890 bis 1896 nach den Plänen des Architekten Bruno Schmitz auf den Ruinen der ehemaligen Reichsburg Kyffhausen errichtet am 16. Juni 1896 eingeweiht. Überragt wird das Denkmal von einem 57 m hohen, mit einer Kaiserkrone bekrönten Denkmalturm, die aus Gründen des Schutzesdes Gebäudes eineGlaskuppel hat. Von der Turmkuppel hat man nach Ersteigen der 247 Stufen einen hervorragenden Rundumblick bis hin zum Brocken, dem höchsten Berg des Harzes.



Kyffhäuserdenkmal mit dem zugehörigen Besichtigungsturm.
Kyffhäuserdenkmal 1 Kyffhäuserdenkmal 2


Kyffhäuserdenkmal und Gedenkstein im Turm.
Kyffhäuserdenkmal 3 Gedenkstein im Turm







Brunnen auf dem Kyffhäuser, der mit 176 m Tiefe der tiefste Burgbrunnen der Welt ist. Der Durchmesser der Röhre ist 2 m und gespeist wird der Brunnen durch Sickerwasser. - Informationscenter am Kyffhäuser.
Brunnen auf dem Kyffhäuser Informationscenter


Blick auf die Oberburg der ehemaligen Burg Kyffhausen. Von der Mittelburg sind nur noch wenige Mauerreste erhalten.
Oberburg 1 Oberburg 2


Bodenbild am Kyffhäuser
Bodenbild am Kyffhäuser


Impressionen von Oberburg
Impressionen von Oberburg 3 Impressionen von Oberburg 4


Blick vom Kyffhäuser auf Tilleda und Blick auf das Reiterstandbild von Kaiser Wilhelm.
Blick vom Kyffhäuser auf Tilleda Blick auf das Reiterstandbild von Kaiser Wilhelm.




Zum Seitenanfang