Wippertal
Die Wipper, in Worbis (Eichsfeldkreis) beginnend, prägt recht eindrucksvoll die Landschaft im südwestlichen Teil des Kreises Nordhausen und wird zum mitbestimmenden Fluss im Kyffhäuserkreis. An den Ufern der Wipper lagen zu DDR-Zeiten wichtige Werken der Südharz-Kaliregion, wie das Kaliwerk Sollstedt und das Kaliwerk Sondershausen, sowie das Kaliwerk Bleicherode, dass mit seinem Standort Bleicherode-Ost ja auch dicht an der Wipper liegt. Deshalb prägen Kalihalden noch immer etwas das Landschaftsbild im Wippertal.



Geradeüber vom Finanzamt Worbis (Braugasse) findet man dann die Wipperquelle, die aber bald in einer Kanalisation verschwindet. Am unteren Ende der Lange Straße kommt dann die Wipper wieder aus dem Untergrund hervor.
Wipperquelle Wipperlauf
Leider klafft jetzt noch ein Loch in meinen Aktivitäten.
Blick von Großlohra in das leider dunstige Wippertal. Trotzdem gut zu erkennen, die Halde des ehemaligen Kaliwerkes Bleicherode.
Autobahn A 38
Blick auf Wipperdorf über die neue Autobahn A 38 hinweg, an der noch gebaut wird, obwohl der Verkehr bereits Richtung Halle läuft.
Autobahn A 38
Schwimmbad Etwas außerhalb von Nohra Richtung Wollersleben liegt das Schwimmbad und gleich daneben der Angelteich. Campen kann man hier auch. Dieser Teich ist einer der wenigen Teiche, die im Wippertal liegen.
Das Wippertal ist gekennzeichnet von Landwirtschaft und immer wieder mal Kali, wie hier die Abraumhalde bei Großfurra.
Bei Großfurra
Blick in das Wippertal bei Sondershausen. Mit dem Hammateich und dem großen und kleinen Parkteich ist das Kontingent an Teichen im Wippertal fast erschöpft.
Blick ins Wippertal
Die Wipper bei Sondershausen, hier noch im alten Flussbett, unverbreitert. Blick Richtung Oberlauf. Bagger am Schlosspark Sondershausen bei der Verbreiterung der Wipper, um die häufigen Überschwemmungen zu verhindern.
Wipper Bagger







Die Wipper bei Sondershausen zwischen Zentrum und Jecha schon nach der Verbreiterung. Blick ins Wippertal bei Berka
Neues Flussbett Berka
Die Wipper bei Göllingen. Das Wippertal bei Seega, mit Blick auf die Hainleite.
Göllingen Seega
Am Wipperdurchbruch bei Seega durchstößt die Wipper die Hainleite. Kurz hinter dem Wipperdurchbruch befindet sich noch ein interessantes Naturschutzgebiet, da sich hier ein richtiger Schilfgürtel gebildet hat.
Wipperdurchbruch Wipperteich
Blick auf die Flutbrücke Blick auf die Flutbrücke bei Sachsenburg. Im Bild links vor der Brücke nicht mehr zu sehen fließt die Wipper in die Untrut, nach dem sich die Unstrut nur wenige Meter vorher mit der Helbe vereint hatte. Hier endet dann auch das Wippertal.




Zum Seitenanfang